Karriere-Coachings sind heutzutage eine etablierte Methode, um berufliche Ziele zu erreichen oder Herausforderungen zu meistern – sei es eine Beförderung, der man sich nicht gewachsen fühlt, der Start ins Berufsleben nach dem Studium oder der Wiedereinstieg nach einer längeren Auszeit. Eine entscheidende Rolle für die Wirksamkeit von Coaching-Prozessen und deren Erfolg spielt deren Qualität. Klient:innen sollten sich darauf verlassen können, dass sie von kompetenten und professionell arbeitenden Coaches begleitet werden. Aber: Wie finde ich die:den richtige:n Coach? Und woran erkenne ich Qualität im Coaching?

Wer die Suche nach einem:einer Coach mit Hilfe von Google startet, trifft dort gleich auf das erste Problem: Für die Anfrage „Karriere-Coach“ liefert die Suchmaschine knapp 50 Millionen Ergebnisse. Selbst eine lokale Eingrenzung reduziert den Output nur marginal. Das zweite Problem: Die Suchergebnisse enthalten auf den ersten Blick nur wenige Anhaltspunkte, die Rückschlüsse auf die Qualität der Angebote zulassen. Coach ist kein geschützter Begriff; tatsächlich darf sich jede:r so nennen und kann mit dem selbstverliehenen Titel einer mehr oder weniger seriösen Tätigkeit nachgehen. Das sorgt dafür, dass der Coaching-Markt – ganz besonders mit einem Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein (AVGS) – unübersichtlich und intransparent ist.

Johannes Junker mit INQUA Zertifikat

Zertifizierte Coaches

In diesem unregulierten Markt brauchen Klient:innen einen Überblick über Qualitätskriterien, an denen sie sich bei der Auswahl einer Coach beziehungsweise eines Coaches orientieren können. An dieser Stelle kommen Zertifizierungen ins Spiel. Zertifizierte Coaches erfüllen bestimmte Kriterien und verfügen über Qualifikationen, die von anerkannten Coaching-Verbänden oder -Institutionen festgelegt wurden. Die Zertifizierung ist ein Nachweis dafür, dass die:der Coach die notwendige Ausbildung, Erfahrung und Kompetenz besitzt, um qualitativ hochwertiges Coaching anzubieten.

Das INQUA-Institut für Coaching zertifiziert die eigenen Coaches zur:zum Karriere-Coach High Profiling®. Alle über 100 Coaches haben aufgrund ihrer hervorragenden Leistungen und nach ausführlichen Zertifizierungsgesprächen im Laufe des Jahres ihr Coaching-Zertifikat zum Karriere-Coach High Profiling® erhalten. Die Zertifizierung ist an hohe Standards gebunden, die bereits bei der Auswahl der Coaches greifen. Ein wertschätzendes Miteinander und eine offene Feedbackkultur bilden die zwischenmenschliche Basis. Ein abgeschlossenes Studium, eine systemische Coaching-Ausbildung nach den Richtlinien eines anerkannten Coaching-Verbands, mindestens zwei Jahre Coaching-Erfahrung, Berufserfahrung aus einem anderen Bereich und eine fundierte Weiterbildung an der INQUA-Akademie sind weitere Voraussetzungen für diese Zertifizierung.

“Ich freue mich über das Zertifikat zum Karriere-Coach High Profiling®! Die Zertifizierung war nicht ohne und spricht für den hohen Qualitätsanspruch des INQUA-Instituts.” – INQUA Karriere-Coach Stefan Brückner

Qualitätssicherung im Coaching

Eine gute Ausbildung und eine anerkannte Zertifizierung sind erste Hinweise auf hohe Qualitätsstandards im Coaching. Um als Coaching-Anbieter:in dauerhaft ein gleichbleibendes Qualitätsniveau sichern zu können, braucht es allerdings zusätzlich ein kontinuierliches Qualitätsmanagement. Auch zertifizierte Coaches sollten regelmäßig an Supervisionen, Weiterbildungen oder Intervisionen teilnehmen, um sicherzustellen, dass ihre Kompetenzen und ihre Herangehensweise weiterhin die für sich in Anspruch genommenen Standards erfüllen.

INQUA hat sich auch für das Thema kontinuierliche Qualitätssicherung hohe Maßstäbe gesetzt. Neben den oben genannten Basics setzt das Institut auf verschiedene Komponenten, die wie Zahnräder ineinandergreifen, um die Qualität und Wirksamkeit des angebotenen Coachings zu garantieren. Insbesondere die hauseigene INQUA-Akademie trägt dazu bei, eine umfassende Aus- und Weiterbildung der Coaches zu gewährleisten und deren Qualifikationen kontinuierlich auszubauen. An der Akademie werden auch die Analyst:innen weitergebildet und geschult. Sie sind die Expert:innen in der Kompetenzprofilerstellung High Profiling®. Die Profile werden von den Analysierenden auf Grundlage eines biografischen Leitfadeninterviews entwickelt und bilden die fachlichen und sozialen Kompetenzen unserer Klient:innen individuell ab. Darüber hinaus weisen sie auf mögliche „blinde Flecke“ hin, die im Coaching aufgegriffen werden. Die Zertifizierung der Analysierenden zur:m Analyst:in High Profiling® hat das INQUA-Institut ebenfalls 2023 erfolgreich abgeschlossen. Das Bild der INQUA Qualitätsblume gibt einen Überblick über die Komponenten des vielschichtigen Qualitätsmanagements. Die Qualität der INQUA Methode High Profiling® wird durch zertifizierte Weiterbildungen, Supervision, Intervision & Mentoring, Feedback-Schleifen, interen Fortbildungsangebote an der INQUA-Akademie, kontinuierliche Weiterentwicklung der Methode sowie Lektorate nach Qualitätskriterien gesichert.

Qualitätsblume bei INQUA

Methoden und Erfahrung

Coaching-Methoden, die auf einem wissenschaftlich basierten Konzept beruhen und sich über einen langen Zeitraum hinweg bewährt haben, sind ein weiteres Kriterium für ein qualitativ hochwertiges Coaching. Seriöse Coaching-Anbieter:innen schaffen Vertrauen durch Transparenz. Sie legen ihre Arbeitsweisen, Methoden und Erfahrungen auf ihren Kommunikationskanälen offen, um Klient:innen die Möglichkeit zu geben, diese bei der Auswahl zu berücksichtigen.

Das INQUA-Institut kann inzwischen über 25 Jahre Erfahrung mit mehr als 10 000 Teilnehmenden vorweisen. Mit einem Netzwerk von über 100 Coaches an 28 Standorten deutschlandweit ist das Institut führend im Bereich Karriere-Coaching für Akademiker:innen, Fach- und Führungskräfte. Dabei setzt INQUA auf bewährte Methoden: das High Profiling® und die Ressourcenorientierte Genogrammarbeit. Das Karriere-Coaching im Umfang von 20 Einheiten über 8 Wochen kann zu 100 Prozent mit einem AVGS-Gutschein gefördert werden.

Interdisziplinäre Zusammenarbeit bei INQUA

Eine entscheidende Rolle bei der Qualitätssicherung des Coachings spielt eine ganzheitliche Herangehensweise, die durch die Zusammenarbeit von Coaches und Analysierenden gesichert wird. Durch die Einbindung unterschiedlicher Perspektiven können die Bedürfnisse und Herausforderungen von Klient:innen besser verstanden werden – und die:der Coach wird darin unterstützt, maßgeschneiderte Coaching-Maßnahmen zu entwickeln und anzuwenden.

Bei INQUA arbeiten zertifizierte Coaches und Analyst:innen eng zusammen. Bei aktuellen Fragen stehen zusätzlich Kolleg:innen aus der INQUA Zentrale – zum Beispiel aus den Bereichen Kund:innen-Service oder Qualitätsmanagement – zur Verfügung. Diese interdisziplinäre Arbeitsweise wird durch Feedbackschleifen oder Veranstaltungen wie die jährlich stattfindende INQUA Tagung gefördert. Ein weiterer Baustein für das Qualitätsmanagement ist das standardisiert erhobene Kund:innen-Feedback, das wertvolle Rückschlüsse auf die Qualität der Coachings ermöglicht. Im Folgenden sind die acht wichtigsten Merkmale aufgelistet, anhand derer Sie ein qualitativ hochwertiges Coaching-Angebot erkennen können.

Tipps und Tricks: 8 Merkmale, anhand derer Sie ein qualitativ hochwertiges Coaching-Angebot identifizieren können:

  1. Zertifizierung: Zertifizierte Coaches erfüllen strenge Qualitätskriterien, die von anerkannten Coaching-Verbänden oder -Institutionen festgelegt wurden und regelmäßig überprüft werden.
  2. Ausbildung und Erfahrung: Ein:e Coach sollte neben einer systemischen Coaching-Ausbildung nach anerkannten Richtlinien eine gewisse Coaching-Erfahrung sowie Berufserfahrung in anderen Bereichen vorweisen können.
  3. Kontinuierliche Weiterbildung: Auch nach der Zertifizierung sollte der:die Coach regelmäßig an Supervisionen, Weiterbildungen und Intervisionen teilnehmen, um die eigenen Kompetenzen auf einem gleichbleibend hohen Niveau zu halten.
  4. Permanente Qualitätssicherung: Neben der Zertifizierung setzen Anbieter von qualitativ hochwertigen Coachings auf ein kontinuierliches Qualitätsmanagement, um jederzeit ein hohes Niveau sicherzustellen.
  5. Bewährte Methoden: Die angewandten Coaching-Methoden sollten auf wissenschaftlich basierten Konzepten beruhen und sich über einen langen Zeitraum hinweg bewährt haben.
  6. Transparente Arbeitsweise: Seriöse Coaching-Anbieter legen ihre Arbeitsweisen, Methoden und Erfahrungen offen, damit Sie diese bei der Auswahl berücksichtigen können.
  7. Ganzheitliche Herangehensweise: Eine interdisziplinäre Arbeitsweise, die verschiedene Perspektiven, Daten und Analysen integriert, ist eine wichtige Grundlage, um maßgeschneiderte Coaching-Maßnahmen zu entwickeln.
  8. Vorzeigbare Erfolge: Erfolgreiche Arbeit spricht sich herum – und so können gute Coaches häufig positive Bewertungen von ehemaligen Klient:innen vorweisen.

Fazit: die:den passende:n Coach finden

Wer sich auf die Suche nach einer:einem Coach begibt, wird sicher schnell fündig werden – das Angebot ist riesig. Gerade dieses Überangebot und die Intransparenz des unregulierten Coaching-Markts können Suchende allerdings schnell überfordern. Die oben genannten Qualitätsdimensionen liefern einen ersten Anhaltspunkt und können Klient:innen bei der Auswahl von seriösen Angeboten unterstützen. Eine gute Grundlage für eine Entscheidung kann auch ein persönliches Gespräch mit der:dem Coach liefern. Neben den geforderten Kernkompetenzen einer Coach beziehungsweise eines Coaches ist es schließlich auch die zwischenmenschliche Komponente, die stimmen muss.

Wenn Sie sich in Ihrer beruflichen Entwicklung von einem unserer Karriere-Coaches am INQUA-Institut unterstützen lassen möchten, aber noch unsicher sind oder Fragen haben, können Sie sich jederzeit zu einer unverbindlichen Beratung anmelden. Sie erhalten bei INQUA die Möglichkeit, mit Ihrer:m Coach ein kostenfreies Erstgespräch zu führen. Zur Anmeldung.

Über den Autor:

Johannes Junker

Johannes Junker ist systemischer Coach, kreativer Prozessbegleiter und Head of Communications am INQUA-Institut. Als Host des INQUA Karriere-Coaching-Podcasts COACHGEFLÜSTER spricht er regelmäßig mit Expert:innen zu Themen rund um die berufliche Neuorientierung und gibt Tipps für Vorstellungsgespräche, Bewerbung und die persönliche Weiterentwicklung.

Weitere Links zum Thema: 

Blogbeiträge:

Ihre persönlichen Ressourcen erkennen und stärken – der Ressourcenbaum als Coaching-Methode

Wie finde ich die:den richtige:n Coach

Podcast-Folge: 

Der Ressourcenbaum als Coaching-Übung zum Mitmachen

Jetzt online zum Coaching anmelden!

Egal, ob Sie direkt mit dem Coaching durchstarten oder zuerst Ihre:n Coach kennenlernen möchten: Melden Sie sich jetzt unverbindlich zum Karriere-Coaching an!

Letzte Beiträge

Künstliche Intelligenz bei der Jobsuche nutzen: 5 hilfreiche KI-Tools im Fokus

Künstliche Intelligenz bei der Jobsuche nutzen: 5 hilfreiche KI-Tools im Fokus

Kann Künstliche Intelligenz bei der Jobsuche sinnvoll eingesetzt werden? Inwiefern lässt sich Künstliche Intelligenz für das Verfassen von Bewerbungen nutzen? Wir haben fünf bekannte KI-Tools unter die Lupe genommen und untersucht, für welche konkreten Einsatzmöglichkeiten im Bewerbungsprozess sie sich besonders gut eignen.

Warum Journaling und Coaching so gut zusammenpassen

Warum Journaling und Coaching so gut zusammenpassen

Was hat das Schreiben für sich selbst mit Coaching gemeinsam? Und wie ergänzt sich beides? In unserem Podcast spricht Host Johannes Junker mit der Schreibberaterin und INQUA Analystin Andrea Heckert. Andrea stellt eine 7-Minuten-Schreibübung vor, die Ihnen hilft, neue Ideen für Ihre berufliche Neuorientierung zu finden.

BANI-Welt – 6 Tipps, wie Sie den Jobwechsel in einer komplexen Arbeitswelt meistern

BANI-Welt – 6 Tipps, wie Sie den Jobwechsel in einer komplexen Arbeitswelt meistern

Die moderne Arbeitswelt – oder auch BANI-Welt – hält für Menschen, die einen neuen Job suchen oder sich beruflich neuorientieren, zahlreiche Herausforderungen und Unsicherheiten bereit. Wie Sie diesen souverän begegnen und dadurch Ihr Jobwechsel gelingt, erfahren Sie in diesem Artikel.