Die Suche nach dem:der richtigen Coach ist wie die Suche nach einem passenden Rezept: Wenn Sie ein neues Gericht ausprobieren möchten, sind Sie nur einen Mausklick von einer gigantischen Auswahl an Vorschlägen entfernt. Jedes Rezept hat seine eigene Zutatenliste, Zubereitungsschritte und Gewürze. Für welches sollen Sie sich entscheiden? Genauso ist es bei der Suche nach einem:einer Coach. Das Internet ist voll von Angeboten, der Markt ist unübersichtlich, denn jede:r Coach bringt eine eigene Expertise, Herangehensweise und Persönlichkeit mit.

Wenn Sie die Person mit dem passenden Coaching-Konzept und der richtigen Expertise gefunden haben, kann sie Ihnen dabei helfen, persönliche Herausforderungen zu meistern und neue Fähigkeiten zu entwickeln – ähnlich wie das Kochen eines neuen Gerichts Ihnen neue kulinarische Erfahrungen und Fertigkeiten vermittelt. Mit diesem Artikel wollen wir Ihnen eine Hilfestellung in Form von Auswahlkriterien an die Hand geben, damit Sie die:den richtige:n Coach für Ihre Bedürfnisse und Ziele finden.

Klarheit über eigene Erwartungen und Ziele

Im ersten Schritt sollten Sie sich darüber klarwerden, was genau Ihre Bedürfnisse und Ziele sind. „Ich würde mir Gedanken darüber machen, was meine Erwartungen sind“, sagt Simone Eva Schüler, Coach am INQUA-Institut. „Was möchte ich mit dem Coaching erreichen – was möchte ich verändern?“ Reflektieren Sie Ihre aktuelle Situation und identifizieren Sie die Bereiche in Ihrem Leben, in denen Sie Hindernisse sehen oder sich eine Veränderung wünschen.

Die meisten Coaches sind auf einen oder auch mehrere Bereiche spezialisiert: Karriere-Coaching, Führungskräfte-Coaching, Gesundheits-Coaching, Sport-Coaching, Mental-Coaching… Die Auswahl ist riesig und jede denkbare Nische ist mit einem dedizierten Angebot besetzt. Suchen Sie am besten nach einer:einem Coach, die:der auf Ihr Anliegen fokussiert ist. Am INQUA-Institut sind wir auf wissenschaftlich fundiertes Karriere-Coaching spezialisiert.

Eigene Ziele erkennen

Das passende Konzept

Neben der Spezialisierung auf ein Thema fokussieren die meisten Coaches auf ganz bestimmte Methodiken oder Herangehensweisen. Manche Coaches haben eine mehr praktische Ausrichtung, während andere eher auf emotionale Unterstützung oder persönliches Wachstum abzielen. Überlegen Sie, welche Art Unterstützung Sie sich wünschen und suchen Sie ganz gezielt danach. Seriöse Coaches informieren Sie auf ihren Websites ganz genau darüber, warum sie welche Herangehensweise präferieren und wie sie mit ihren Klient:innen arbeiten.

Bei den angewandten Konzepten gibt es genau wie bei den Bereichen eine riesige Auswahl. Am INQUA-Institut bieten wir ein biografieorientiertes Karriere-Coaching an. Unsere Coaches müssen bereits eine systemische Coaching-Ausbildung absolviert haben, bevor sie an der INQUA-Akademie ganz gezielt für unser Verfahren mit dem Kompetenzprofil High Profiling® und der Ressourcenorientierten Genogrammarbeit ausgebildet werden.

Erfahrung und Qualifikation

Neben einer fundierten Expertise und einem passenden Konzept ist auch Erfahrung ein wichtiges Auswahlkriterium bei der Suche nach einem:einer Coach. Achten Sie darauf, wie viel Erfahrung Ihr:e Coach mitbringt. Dabei geht es einerseits um Erfahrung in der Tätigkeit als Coach, aber auch Berufserfahrung jenseits von Coaching in einem speziellen Fachgebiet sowie Lebens- oder Führungserfahrung können ein Coaching qualitativ aufwerten.

Dann ist da noch das Thema Qualifikation. Coach ist keine geschützte Berufsbezeichnung, daher legen wir großen Wert auf hohe und transparente Qualitätsstandards. Bei der Auswahl unserer Coaches achten wir darauf, dass sie eine fundierte Ausbildung in Hinblick auf lösungsorientierte Verfahren wie systemisches Coaching von mindestens 150 Stunden mitbringen. Idealerweise ist die Ausbildung von einem der großen Dachverbände für Coaching, Supervision oder systemische Beratung (DCV, DGSF, SG, DGSv) akkreditiert und die:der Coach entsprechend zertifiziert. Sie können sich also darauf verlassen, dass alle unsere Coaches strengen Qualitätsanforderungen genügen.

Alle INQUA-Coaches erhalten zudem eine fundierte Weiterbildung an der INQUA-Akademie und werden dort in unseren besonderen biografischen Methoden geschult und zertifiziert.

Fachlicher Hintergrund

Wir werden häufig gefragt, ob der:die Coach den fachlichen Hintergrund der Klient:innen kennen oder sogar teilen muss, um erfolgreich coachen zu können. Unserer Erfahrung nach ist bei einem Coaching zur beruflichen Neuorientierung oft das Gegenteil der Fall. Es kann hilfreich sein, wenn die:der Coach aus einem ganz anderen Bereich kommt als die Klient:innen. Ein anderer Fachhintergrund ermöglicht einen frischen und neuen Blick auf die Kompetenzen der Coachees und kann sich bereichernd auf die erarbeiteten Optionen auswirken. Bei INQUA coachen wir seit über 25 Jahren erfolgreich Führungskräfte aus den unterschiedlichsten Branchen und Industrien – von produzierenden Betrieben über Beratung bis hin zu Start-ups.

Das Coaching-Programm von INQUA begleitet Menschen in einem Prozess über einen Zeitraum von mehreren Wochen hinweg. In dieser Zeit finden regelmäßige Coaching-Sitzungen statt, die mit Prozessarbeitsblättern und Aufgaben begleitet werden. Coach und Coachee kommen sich in dieser Zeit sehr nah, so dass auch ganz ohne gemeinsamen fachlichen Hintergrund eine Verbindung entsteht. Übrigens: Die Kosten für das Coaching können beispielsweise durch einen AVGS (Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein) zu 100 % von der Agentur für Arbeit beziehungsweise dem Jobcenter übernommen werden.

Junge Frau bei ihrer ersten Coaching Session

Zwischenmenschliches

Ein weiterer nicht zu unterschätzender Faktor bei der Wahl einer:eines Coaches ist Sympathie. „Man kann seine berufliche Entwicklung von der persönlichen Entwicklung nicht total abkoppeln“, so Simone Eva Schüler. Im Coaching geht es oft auch um die Arbeit an Glaubenssätzen, Selbstzweifeln oder anderen Blockaden. „Darum ist es wichtig, eine Person als Coach zu finden, mit der man eine vertrauensvolle Basis aufbauen kann.“ Eine Website kann so einen Eindruck nur bedingt vermitteln. Wir bieten Ihnen daher die Möglichkeit mit Ihrem persönlichen INQUA-Karriere-Coach vor dem Start ein unverbindliches Vorgespräch zu führen.

Abschließend noch ein Tipp, der Ihnen das Leben leichter machen und Sie in Ihrer Entscheidung unterstützen kann: Suchen Sie nicht nach dem perfekten Match. Die Suche nach einer 100-prozentigen Passung wird Sie lange aufhalten. Lassen Sie an dieser Stelle das Pareto-Prinzip zum Einsatz kommen: 80 Prozent reichen völlig aus. Diese Herangehensweise nimmt den Druck aus Ihrer Entscheidungssituation und führt zu etwas mehr Gelassenheit. In diesem Sinne wünschen wir Ihnen eine entspannte Coach-Suche!

Check-Liste: 5 Tipps für die Suche nach einem:einer Coach

  1. Welche Ziele und Erwartungen haben Sie an Ihr Coaching? Werden Sie sich darüber klar und überlegen Sie, welche Art Unterstützung Sie sich für die Erreichung Ihrer Ziele wünschen.
  2. Wie wollen Sie mit Ihrer:Ihrem Coach zusammenarbeiten? Welche Methodik spricht Sie an? Entscheiden Sie sich für ein Coaching-Konzept und suchen Sie ganz gezielt danach.
  3. Wie viel Berufs- und Lebenserfahrung bringt Ihr:e Coach mit? Wie lange coacht er:sie schon? Gibt es Bewertungen von anderen Klient:innen? Achten Sie darauf, wie viel Erfahrung Ihr:e Coach mitbringt.
  4. Welche Ausbildung hat Ihr:e Coach absolviert? Handelt es sich um eine systemische Ausbildung? Und: Ist er:sie bei einem der großen Dachverbände zertifiziert? Fragen Sie nach der Qualifikation.
  5. Was erfahre ich im unverbindlichen Kennenlerngespräch? Macht es Klick? Hören Sie auf Ihr Bauchgefühl und vertrauen Sie Ihrer Urteilsfähigkeit!

Über den Autor:

Johannes Junker

Johannes Junker ist systemischer Coach, kreativer Prozessbegleiter und Head of Communications am INQUA-Institut. Als Host des INQUA Karriere-Coaching-Podcasts COACHGEFLÜSTER spricht er regelmäßig mit Expert:innen zu Themen rund um die berufliche Neuorientierung und gibt Tipps für Vorstellungsgespräche, Bewerbung und die persönliche Weiterentwicklung.

Mehr zum Thema: 

Digitales Coaching mit Hybrid-Option: Neues AVGS-Angebot bei INQUA

Podcast COACHGEFLÜSTER:

Was ein gutes Coaching ausmacht – COACHGEFLÜSTER mit INQUA Coach Simone Eva Schüler

Systemisches Coaching – Was ist das? – COACHGEFLÜSTER mit INQUA Coach Jörn Koepsell

Jetzt online zum Coaching anmelden!

Egal, ob Sie direkt mit dem Coaching durchstarten oder zuerst Ihren Coach kennenlernen möchten: Melden Sie sich jetzt unverbindlich zum Karriere-Coaching an!

Beitrag teilen:

Letzte Beiträge

Künstliche Intelligenz bei der Jobsuche nutzen: 5 hilfreiche KI-Tools im Fokus

Künstliche Intelligenz bei der Jobsuche nutzen: 5 hilfreiche KI-Tools im Fokus

Kann Künstliche Intelligenz bei der Jobsuche sinnvoll eingesetzt werden? Inwiefern lässt sich Künstliche Intelligenz für das Verfassen von Bewerbungen nutzen? Wir haben fünf bekannte KI-Tools unter die Lupe genommen und untersucht, für welche konkreten Einsatzmöglichkeiten im Bewerbungsprozess sie sich besonders gut eignen.

Warum Journaling und Coaching so gut zusammenpassen

Warum Journaling und Coaching so gut zusammenpassen

Was hat das Schreiben für sich selbst mit Coaching gemeinsam? Und wie ergänzt sich beides? In unserem Podcast spricht Host Johannes Junker mit der Schreibberaterin und INQUA Analystin Andrea Heckert. Andrea stellt eine 7-Minuten-Schreibübung vor, die Ihnen hilft, neue Ideen für Ihre berufliche Neuorientierung zu finden.

BANI-Welt – 6 Tipps, wie Sie den Jobwechsel in einer komplexen Arbeitswelt meistern

BANI-Welt – 6 Tipps, wie Sie den Jobwechsel in einer komplexen Arbeitswelt meistern

Die moderne Arbeitswelt – oder auch BANI-Welt – hält für Menschen, die einen neuen Job suchen oder sich beruflich neuorientieren, zahlreiche Herausforderungen und Unsicherheiten bereit. Wie Sie diesen souverän begegnen und dadurch Ihr Jobwechsel gelingt, erfahren Sie in diesem Artikel.