Erst Schule, dann Ausbildung oder Studium und schließlich eine feste Stelle bis zur Rente. Was früher als normaler Berufs- und Lebensweg galt, ist heute für viele kaum noch vorstellbar. Im Durchschnitt wechseln Arbeitnehmer:innen in Deutschland alle vier Jahre ihren Arbeitsplatz. Ein Teil dieser Menschen sind Quereinsteiger:innen, die aus ihrem bisherigen Berufsfeld in ein neues wechseln.

Und das aus gutem Grund: Quereinsteiger:innen haben heutzutage gute Chancen, auch ohne speziellen Abschluss in einem fremden Berufsfeld Fuß zu fassen. Welche Berufe für Quereinsteiger:innen besonders interessant sind und wie Sie den Quereinstieg erfolgreich meistern, erfahren Sie in diesem Artikel.

Quereinstieg – Was bedeutet das?

Ein Quereinstieg meint den Wechsel von einem bisherigen Berufsfeld in ein fachfremdes Berufsfeld. Das heißt, Quereinsteiger:innen wechseln in eine Branche, in der sie wenig bzw. gar kein Fachwissen besitzen. Ein Quereinstieg kann ein Positionswechsel (auch innerhalb des Unternehmens) sein, aber auch der Wechsel in eine ganz andere Branche.

Statt einer klassischen Ausbildung bzw. einem Studium bringen Quereinsteiger:innen vorrangig ihre Soft Skills und ihr Know-how aus vorherigen Jobs in das neue Unternehmen mit ein. Die jeweiligen fachspezifischen Anforderungen an den neuen Job müssen sich Quereinsteiger:innen oft erst aneignen.

in welche Richtung geht der Quereinstiegsjob?

Wann kommt ein Quereinstieg für mich infrage?

Die Gründe, warum Menschen sich für eine berufliche Neuorientierung entscheiden, sind sehr unterschiedlich. Unzufriedenheit im Job, eine Verlagerung der persönlichen Interessen oder das Fehlen von beruflichen Herausforderungen sind mögliche Gründe. Auch das Gehalt und eine schlechte Work-Life-Balance können eine Rolle spielen.

Immer häufiger wollen Menschen einer Arbeit nachgehen, die sie erfüllt. Eine gute Bezahlung und Aufstiegschancen sind nach wie vor wichtige Faktoren bei der Berufswahl, allerdings wächst der Wunsch nach Selbstverwirklichung einhergehend mit der Vorstellung, eine sinnhafte und wertvolle Arbeit zu leisten.

Warum Quereinsteiger:innen heutzutage die besten Chancen haben

Glücklicherweise stehen die Chancen hierfür heutzutage so gut wie nie. Die Arbeitsmärkte verändern sich, nicht zuletzt aufgrund der zunehmenden Digitalisierung, Robotisierung und Automatisierung, was neue Berufsfelder schafft, für die es wenig Ausbildungsmöglichkeiten oder Studiengänge gibt. Menschen, die durch einen Quereinstieg Teil dieser Veränderungen sein wollen, werden für Arbeitgeber deshalb zunehmend interessanter.

Hinzu kommt der Fachkräftemangel. In vielen Sparten und Branchen fehlt qualifiziertes Personal, weshalb Unternehmen mehr und mehr auf gut ausgebildete Mitarbeitende aus anderen Sparten angewiesen sind. Zudem führt die Spezialisierung vieler Unternehmen dazu, dass die Einarbeitung neuer Mitarbeiter:innen eine gewisse Zeit erfordert. Das reduziert den Qualifikationsunterschied zwischen Quereinsteiger:innen z.B. ab 40 oder 50 Jahren und Berufsanfänger:innen mit entsprechender Fachqualifikation.

Auch die Corona-Pandemie hat die Arbeitschancen und Perspektiven für Quereinsteiger:innen nachhaltig verändert. Durch den rasanten Stellenabbau in vielen Sparten sind Menschen in der Zeit der Pandemie gegenüber dem Thema Quereinstieg offener geworden – sich nochmal anderweitig umzusehen, wurde für viele zur neuen Realität.

Einen guten Job als Quereinsteiger:in zu finden ist möglich

Auf dem Weg Richtung Traumkarriere: 6 Jobs mit Zukunft für Quereinsteiger:innen

In vielen Sparten stellen Arbeitgeber mittlerweile vermehrt Quereinsteiger:innen ein. In einem breitgefächerten Arbeitsmarkt finden Interessierte spannende Job-Optionen, die für einen Seiteneinstieg infrage kommen: vom „herkömmlichen“ Beruf bis hin zum modernen, AI-basierten (künstliche Intelligenz) Job.

Die folgende Liste bietet Quereinsteiger:innen 6 Berufsfelder, die auch in Zukunft relevant sein werden.

    1. Lehrkräfte: Besonders im Bereich der Pädagogik macht sich der Fachkräftemangel bemerkbar. An vielen Schulen, aber auch in Kindergärten und anderen sozialen Einrichtungen fehlt es an qualifiziertem Personal. Aus diesem Grund engagieren viele Bildungsträger zunehmend Quereinsteiger:innen. Bei Lehrkräften gilt das besonders, wenn keine Bewerber:innen für die Stelle mit einer Lehramtsbefähigung zur Verfügung stehen. Für den Quereinstieg als Lehrende können Sie Weiterbildungskurse absolvieren, die Sie optimal auf dieses Berufsfeld vorbereiten.
    2. Ingenieur:in für erneuerbare Energien: In Deutschland sollen bis zum Jahr 2030 sämtliche Energien aus Wind-, Wasser- und Solarkraft sowie Biogas gewonnen werden. Ein positiver Nebeneffekt dieser Transformation ist das Entstehen neuer Berufe, die den Betrieb der Anlagen sicherstellen. Techniker:innen und Ingenieur:innen, die bisher in herkömmlichen Kraftwerken gearbeitet haben und die Windräder und Solarpaneele warten und reparieren können, werden in Zukunft im Sektor für erneuerbare Energien zukunftssichere Jobs finden. Hier können Quereinsteiger:innen als Ingenieur:innen oder Projektmanager:innen Karriere machen und zur Umsetzung der Energiewende beitragen.
    3. Designer:in von virtuellen Welten: Augmented Reality, virtuelle Welten – als Gestalter:in für immersive Medien bauen Sie digitale Welten, also virtuelle Räume, in denen sich Menschen wie Avatare fortbewegen. Spätestens seit dem „Metaverse“ sind die virtuellen Räume in aller Munde und werden in Zukunft verstärkt Teil der menschlichen Realität sein. Der Markt für die Digitalisierung von Produkten wird weiter zunehmen und immer mehr Unternehmen setzen darauf.
    4. Coach: Sie wollen Menschen helfen, sich gesünder zu ernähren, sozialer zu agieren und/oder mehr im Einklang mit sich und der Welt zu sein? Als Coach in Selbstständigkeit können Sie umfangreiche Beratungen für jeden erdenklichen Zweig anbieten, in denen Menschen Beratung brauchen. Für diesen Karriereschritt brauchen Sie keine spezielle Qualifikation, dafür aber fachspezifisches Expertenwissen. Dieses können Sie sich im Selbststudium und durch Fortbildungen aneignen.
    5. Pflegekraft: Ein Beruf, der vermutlich aufgrund der demografischen Entwicklung in Deutschland in Zukunft noch mehr an Relevanz zunehmen wird. Mittlerweile sind in Deutschland 40.000 Pflegestellen unbesetzt. Händeringend wird nach Personal gesucht. Als Pflegekraft helfen Sie Patient:innen bei der Bewältigung des Alltages. Hierfür benötigen Sie eine 160-stündige Weiterbildung, die Sie dazu befähigt, die „Grundpflege“ auszuführen.
    6. KI-Expert:in: Die Entwicklung von KI und maschinellem Lernen hat zu einer Nachfrage nach Fachleuten geführt, die in der Lage sind, Modelle zu entwickeln und KI-Systeme zu implementieren. Quereinsteiger:innen mit mathematischen und programmatischen Fähigkeiten haben hier gute Chancen. Plus: Da dieser Fachbereich noch neu ist, gibt es hierfür aktuell keine Ausbildungsberufe und somit für Quereinsteiger:innen besonders gute Aussichten.

Insgesamt werden digitale Berufe und digitale Kompetenzen deutlich relevanter. Datenanalytiker, UX-Designer sowie IT-Support und Software-Entwickler sind Berufsgruppen, die ein besonders starkes Wachstum verzeichnen, da Unternehmen Expert:innen brauchen, die den digitalen Wandel begleiten können.

Falls Sie lieber kreativ arbeiten: Auch Berufe in PR und Marketing, z. B. Grafikdesigner, Copywriter und Content-Creator (z. B. als Podcast-Redakteur) sind für den Quereinstieg gut geeignet, weil es auch hier wenig Ausbildungsmöglichkeiten und damit gute Einstiegschancen gibt. Durch die steigende Bedeutung von Social-Media und Online-Marketing werden diese Jobprofile auch in Zukunft wichtig bleiben.

Generell ist es wichtig, sich über die aktuellen Trends und Entwicklungen in verschiedenen Branchen zu informieren und Berufe und Branchen mit Zukunftsperspektive für den Quereinstieg in Erwägung zu ziehen.

Der Weg zum neuen Job: Wie gelingt der Quereinstieg?

Reflexion und Karriereplanung

Falls Sie mit Ihrem aktuellen Job nicht mehr zufrieden sind und sich neu orientieren möchten, ist es wichtig, sich mit Ihren Wünschen, Vorstellungen, Erwartungen und Ängsten zu befassen. Wo liegen Ihre Interessen, Stärken und Schwächen? Was sind Ihre Werte? Welche Stellen kommen bei einer Job-Neuausrichtung realistischerweise in Betracht? Um sich optimal auf Ihren neuen Karriereweg vorzubereiten, sollten Sie sich unbedingt über die Anforderungen im neuen Berufsfeld informieren.

Bei der Herausarbeitung Ihrer Ziele, Wünsche und Kompetenzen kann Sie ein:e Jobcoach unterstützen. In gemeinsamer Zusammenarbeit können Sie auf Ihre vergangene Arbeit zurückblicken, wichtige Schlüsse für Ihren weiteren Berufsweg ziehen und sich im Team optimal auf den Quereinstieg vorbereiten.

Frau überlegt ihre Optionen

Umschulung, Weiterbildung und Qualifizierungsmöglichkeiten

Die Möglichkeiten zur Weiterbildung haben sich in den letzten Jahren stark verbessert. Falls Ihre Wunschstelle eine zusätzliche Qualifikation erfordert, können Sie zahlreiche Angebote nutzen, um diese nachzuholen. Mit einer betrieblichen Umschulung können Sie beispielsweise einen Abschluss in einem anerkannten Ausbildungsberuf erlangen. Die Bundesagentur für Arbeit übernimmt mit dem Bildungsgutschein die berufliche Weiterbildung für Arbeitslose, Arbeitssuchende und Beschäftigte.

Falls Sie ein kostenloses AVGS-Karriere-Coaching in Anspruch nehmen, können Sie gemeinsam mit Ihrer:m Coach mögliche Weiterbildungs- und Umschulungsangebote recherchieren. Außerdem bieten viele Unternehmen mittlerweile gezielte Einarbeitungsprogramme an, um Quereinsteiger:innen den Einstieg zu erleichtern.

Auch hilfreich ist, erste Berufserfahrungen durch Praktika zu sammeln. Praktika oder Hospitationen helfen, in die fachfremde Arbeitswelt hineinzuschnuppern und ein Gespür dafür zu entwickeln, ob der gewählte Berufszweig wirklich der richtige ist. Außerdem sind Praktika in einigen Berufszweigen (z. B. der Film- und Kulturbranche sowie Marketing und PR) berufliche Türöffner für den weiteren Karriereweg.

Allerdings eignet sich nicht jeder Beruf für den Quereinstieg. Berufe, in denen ein hoher Bildungsabschluss vorausgesetzt wird und die gesetzlich geschützt sind (Arzt, Apotheker, Physiotherapeut, Jurist, Steuerberater und Wirtschaftsprüfer) können nicht ohne Weiteres durch Umschulungen und Weiterbildungsmaßnahmen ausgeübt werden. Deshalb sollten Sie sich genau über das jeweilige Berufsfeld informieren und herausfinden, welche Qualifikationen, Weiterbildungen und Praktika gefordert werden.

Die Bewerbung: der Schlüssel zum erfolgreichen Quereinstieg

Die Bewerbung spielt beim Quereinstieg eine entscheidende Rolle. Mit einem überzeugenden und motivierten Anschreiben können Sie Ihren zukünftigen Arbeitgeber davon überzeugen, dass Sie die bestgeeignete Person für die ausgeschriebene Stelle sind. Da Sie als Quereinsteiger:in häufig keine oder kaum relevante Arbeitserfahrungen mitbringen, sollten Sie im Anschreiben Ihre Motivation in den Vordergrund rücken: Betonen Sie Ihre Offenheit, Flexibilität, Selbstbildungskompetenz und die Bereitschaft, sich in neue Themen einzuarbeiten.

Schildern Sie Ihren persönlichen Werdegang und betonen Sie Ihre bisherigen beruflichen Erfolge. Wenn Ihnen hier gewisse berufliche Erfahrungen fehlen, greifen Sie auf andere biografische Stationen Ihres Lebens zurück. Wenn Sie zum Beispiel früher Betreuer:in in einem Jugendsportverein waren, ein FSJ absolviert haben oder anderweitig sozial engagiert waren, erwähnen Sie dieses Engagement in der Bewerbung auf eine Stelle als Lehrer:in.

Damit Sie aus der Masse herausstechen, sollten Sie Ihre Bewerbung individuell an die Ausschreibung des Unternehmens anpassen. Damit zeigen Sie, dass Sie sich mit dem Unternehmen auseinandergesetzt haben und Willens sind, sich in die jobspezifischen Inhalte einzuarbeiten. Seien Sie mutig: Betonen Sie, was Sie besonders macht – aber übertreiben Sie es nicht!

Fazit: Keine Angst vor dem Quereinstieg!

Der Quereinstieg ist mittlerweile fester Bestandteil der heutigen Berufswelt. Quereinsteiger:innen, die ihre Stärken in der Bewerbung gut präsentieren, haben gute Chancen, in einem anderen Karrierezweig erfolgreich neu anzufangen.

Wenn Sie bei diesem Prozess Hilfe wünschen, eventuell Sorgen oder Bedenken haben, können Sie mit einer:m Coach zusammenarbeiten, die/der gemeinsam mit Ihnen die berufliche Umorientierung angeht. Mit professioneller Unterstützung lernen Sie, Angst vor Veränderung abzubauen und sich auf Ihre Potenziale und Möglichkeiten zu fokussieren.

Betrachten Sie den Quereinstieg als Chance, neue berufliche Erfahrungen zu sammeln und als Mensch zu wachsen. Geben Sie sich Zeit und Raum, um zu erkennen, welcher Beruf zu Ihnen passt. Probieren Sie Dinge aus, sammeln Sie Erfahrungen. Machen Sie Fehler.

Die berufliche Neuorientierung ist ein Prozess. Ein Prozess, an dessen Ende viele neue Erkenntnisse und der Job der Zukunft auf Sie warten. Mit einer optimalen Vorbereitung steht Ihrem erfolgreichen Quereinstieg dann nichts mehr im Weg. Viel Erfolg!

Über den Autor:

Johannes Gramß

Johannes Gramß ist Diplom-Psychologe und Geschäftsführer des INQUA-Instituts. Sein Schwerpunkt liegt in der Konzeptentwicklung für Digitales Coaching mit ansprechenden, wirkungsvollen Lernarchitekturen. Er beschäftigt sich zudem mit dem Nutzen von persönlichen Ressourcen und dem Bearbeiten innerer Barrieren bei der beruflichen Neuorientierung sowie dem psychologisch geschickten Umgang bei digitalen Auswahlprozessen für Bewerbende.

Weitere Links zum Thema: 

INQUA Online-Coaching – Erfahren Sie, wie einfach der Prozess funktioniert.

Die Jobs der Zukunft – mehr Technologie, Menschlichkeit und Selfcare

Scheitern als Chance – 5 Tipps zum Umgang mit Fehlschlägen

Jetzt online zum Coaching anmelden!

Egal, ob Sie direkt mit dem Coaching durchstarten oder zuerst Ihre:n Coach kennenlernen möchten: Melden Sie sich jetzt unverbindlich zum Karriere-Coaching an!

Letzte Beiträge

Künstliche Intelligenz bei der Jobsuche nutzen: 5 hilfreiche KI-Tools im Fokus

Künstliche Intelligenz bei der Jobsuche nutzen: 5 hilfreiche KI-Tools im Fokus

Kann Künstliche Intelligenz bei der Jobsuche sinnvoll eingesetzt werden? Inwiefern lässt sich Künstliche Intelligenz für das Verfassen von Bewerbungen nutzen? Wir haben fünf bekannte KI-Tools unter die Lupe genommen und untersucht, für welche konkreten Einsatzmöglichkeiten im Bewerbungsprozess sie sich besonders gut eignen.

Warum Journaling und Coaching so gut zusammenpassen

Warum Journaling und Coaching so gut zusammenpassen

Was hat das Schreiben für sich selbst mit Coaching gemeinsam? Und wie ergänzt sich beides? In unserem Podcast spricht Host Johannes Junker mit der Schreibberaterin und INQUA Analystin Andrea Heckert. Andrea stellt eine 7-Minuten-Schreibübung vor, die Ihnen hilft, neue Ideen für Ihre berufliche Neuorientierung zu finden.

BANI-Welt – 6 Tipps, wie Sie den Jobwechsel in einer komplexen Arbeitswelt meistern

BANI-Welt – 6 Tipps, wie Sie den Jobwechsel in einer komplexen Arbeitswelt meistern

Die moderne Arbeitswelt – oder auch BANI-Welt – hält für Menschen, die einen neuen Job suchen oder sich beruflich neuorientieren, zahlreiche Herausforderungen und Unsicherheiten bereit. Wie Sie diesen souverän begegnen und dadurch Ihr Jobwechsel gelingt, erfahren Sie in diesem Artikel.