INQUA Tagung 2022: Der Mensch im Mittelpunkt

Von Krise keine Spur – viel Neues beim INQUA-Institut für Karriere-Coaching

Die diesjährige Jahrestagung der INQUA Coaching GmbH & Co. KG ging in die mittlerweile dritte Online-Austragung und kann als sehr erfolgreich und beflügelnd für das Institut und seine festen und freien Mitarbeiter:innen gewertet werden. Rund 130 INQUA Expert:innen – unter ihnen 71 Coaches, 47 Analysierende und 13 Mitarbeitende des Kernteams – verbrachten fünf spannende Stunden im virtuellen Arbeitstreffen und gemeinschaftlichen Austausch.

Geschäftsführung INQUA Institut
Die Geschäftsführer Dr. Martin Hertkorn und Johannes Gramß freuen sich über die Teilnahme von 130 INQUA Expert:innen

Die Geschäftsführer Dr. Martin Hertkorn und Johannes Gramß begrüßten die zugeschalteten Mitarbeiter:innen mit wertschätzenden Worten und reichlich positiven News: Trotz der Pandemie habe die Auftragslage eindeutig angezogen und der Kundenstamm erweitere sich derzeit auf vielfältige Weise. Viele neue Klient:innen werden verzeichnet, darunter verstärkt Privatkunden und REHA-Kunden. Die Interessenten werden immer internationaler – dank des englischsprachigen Karriere-Coachings, das 2021 einschließlich eines professionellen Webauftritts komplett neu eingeführt wurde und sehr gut angenommen wird. „Der Bedarf an englischsprachigem Coaching wird immer größer“, bestätigte die Geschäftsleitung, die ein großes Augenmerk auf die Erschließung neuer Zielgruppen legt.

Das INQUA-Institut hat einen Vertrauensvorschuss bei den Klienten – dank der hohen Qualität und Professionalität“, betonte Dr. Martin Hertkorn, der das Coaching-Institut 1997 gründete. Für ihn ist das „INQUA-Institut weit mehr als eine reine Vermittlungsplattform, sondern eine Gemeinschaft mit einem gemeinsamen Grundverständnis“. Ein wichtiger Leitsatz bei INQUA lautet „Der Mensch steht im Mittelpunkt“. Folgerichtig lautete auch so das diesjährige Motto der Jahrestagung. Es ist die Arbeit des professionellen Karriere-Coachings in seiner Vielfalt, bei dem Kunden mit all ihren Stärken und Schwächen im Mittelpunkt stehen.

Alles neu: Podcast-Reihe, INQUA Akademie und vieles mehr

Zweifelsohne trägt die im vergangenen Jahr intensivierte Qualitätssicherung zum Erfolgswachstum bei. Dafür wurde die Marketingabteilung mit neuem Fachpersonal erweitert und die Präsenz von INQUA im Netz und in den Social Media verstärkt. Das neue Marketing- und Kommunikationsprojekt #meininquacoaching erhöhte gleichzeitig die Sichtbarkeit der einzelnen Standorte und erhält mit 5-Sterne-Rezensionen ein ausgezeichnetes Feedback.

Johannes Junker Coachgeflüster
Führt als Moderator durch die Online-Jahrestagung: Head of Communications und Host des INQUA Podcasts COACHGEFLÜSTER Johannes Junker

Viel Aufmerksamkeit und positive Rückmeldungen erzielt die 2021 ins Leben gerufene Podcast-Reihe COACHGEFLÜSTER. Hier behandelt der INQUA Head of Communications Johannes Junker zweimal pro Monat fachspezifische Themen und begrüßt Gäste wie INQUA Coaches und andere Experten zum Austausch. Wie bereits im vergangenen Jahr führte Johannes Junker auch in diesem Jahr mit viel Charme und Esprit durch die Tagung. Für das kommende Jahr befinden sich bereits wieder viele neue Content-Ideen in der Planung.

Ein weiterer Meilenstein in der Qualitätssicherung ist die neue INQUA Akademie, die neue Mitarbeiter:innen auswählt, aus- und weiterbildet und die hohe Qualität der wissenschaftlichen INQUA Methode High Profiling® mit einer Zertifizierung zum:r INQUA-Analyst:in und zum INQUA Karriere-Coach garantiert. Ein Schwerpunkt ist dabei die Zusammenarbeit von Akademie, Analysierenden und Coaches. Wie wohl sich die Mitarbeiter:innen bei INQUA fühlen, zeigte eine Blitzumfrage zu Beginn der Tagung: Bereits 53 Prozent der an der Tagung teilnehmenden Mitarbeiter:innen sind schon länger als drei Jahre am INQUA-Institut aktiv. Zudem wächst das Team beständig und bei der Tagung konnten fünf neue Coaches begrüßt werden.

Zusätzlich wurden die Arbeitsblätter für die Kunden neu gestaltet, das Buch „Auf dem Weg zum Traumjob“ überarbeitet und neu herausgegeben, das Feedback angepasst und Netzwerklisten und Briefings optimiert: „Ein Prozess, bei dem ein Rädchen ins andere greift und wir gemeinsam mit den Kunden für eine bessere Zukunft sorgen“, fasst Dr. Martin Hertkorn die Innovationen auf der Basis einer effektiven Teamarbeit zusammen. Als Resultat hat sich auch die Frequenz des Kundenfeedbacks deutlich erhöht.

Digitalität als neuer Maßstab

Weitere digitale Innovationen sorgen in diesem Sinne für mehr Zufriedenheit: darunter eine Coaching-App für die Klienten, digitale Whiteboards für die Coaches und Online-Lernplattformen für die Weiterbildung. Durch die Einführung der digitalen Unterschrift werden Kunden und Coaches die Formalitäten für das Online-Coaching erleichtert. Davon abgesehen zeigte eine virtuelle Landkarte während der Tagung, dass auch die Mitarbeiter:innen zunehmend von der Digitalisierung profitieren und mit ihrer Arbeit von ihrem Wohnort im Ausland das Institut unterstützen können. Diese professionelle digitale Begleitung der Prozesse ist für das Institut genauso selbstverständlich wie das Ziel, arbeitssuchende Akademiker:innen und Führungskräfte fit zu machen für die digitalen Anforderungen einer neuen Arbeitswelt. Mit der Maßnahme Karriere-Coaching mit High Profiling© Digital setzt das INQUA-Institut hierfür neue Maßstäbe.

„Die Tagung kann in ihrer digitalen Form als echte 21.-Jahrhundert-Tagung bezeichnet werden.“ Dr. Martin Hertkorn, Geschäftsführer

Viel Positives gab es auch aus dem Headoffice der Analyst:innen zu berichten: Das Niveau der Kompetenzprofile als Kernstück der Methode High Profiling® hat sich durch die neu eingeführte Kurzberatung, Weiterbildung und Supervision der Analysierenden noch weiter verbessert, gilt doch beim gesamten Team die Maxime des konstruktiven Dazulernens. Das bestätigt auch die Blitzumfrage unter den Teilnehmern: 81 Prozent der zuschauenden Mitarbeiter:innen interessierten sich in erster Linie für die Neuigkeiten von INQUA.

„Es hat sich wieder gezeigt, dass der direkte Austausch total wichtig ist: Wir sind wieder ein Stück zusammengerutscht und das ist unheimlich wichtig für unsere erfolgreiche Arbeit.“ Johannes Gramß, Geschäftsführer

INQUA-Cafe
Auch online problemlos möglich: Kollegialer Austausch im virtuellen INQUA Café

Dem mit 71 Prozent zweitgewünschten Resultat der anfänglichen Blitzumfrage wurde in den Breakoutrooms Rechnung getragen: dem Austausch mit den Kollegen und Kolleginnen. Um nun auch praktisch den Menschen in den Mittelpunkt zu stellen, trafen sich Analysierende und Coaches im virtuellen Raum, um sich verschiedenen Fallbeispielen zu widmen und sich sowohl über ihre Arbeit und Vorgehensweise auszutauschen als auch Fragen, Ideen und Zweifel zu diskutieren. Zum Abschluss setzten die Teilnehmenden ihre interaktiven Gespräche in verschiedenen Räumen des virtuellen Pausencafés wonder.me fort, in dem sie hin- und herwechseln und sich in spontanen Gesprächen fast wie „in echt“ unterhalten oder neue Kollegen und Kolleginnen kennenlernen konnten. Dieser konstruktive Austausch und die offene Kommunikation zwischen Analysierenden, Coaches und Kernteam sind das „Herzstück“ – nicht nur der Tagung, sondern des gesamten Institutes, stellte die Geschäftsführung zum Abschluss fest.

Stimmen der Teilnehmer:innen

„Als Fazit nehme ich mit: Wir sind eine wieder einmal online erlebte lernende Organisation.“

Christine Yildirim, Coach

„Besonders wertvoll fand ich den Austausch zwischen Coaches und Analyst:innen mit interessanten Einblicken in die jeweilige Arbeit. Die Verwendung der Bezeichnung ‚Familie‘ im Arbeitskontext fand ich bis jetzt immer ein bisschen befremdlich. Für mich ist es das erste Mal, dass ich mich damit wohlfühlen kann, weil alle so unglaublich freundlich, achtsam und konstruktiv miteinander umgehen. Danke dafür!“

Julia Werner, Analystin

„Ein lebendiges, belebendes Treffen, mit einer warmherzigen, lockeren Moderation. Klasse, dass wir online alle so gelassen und firm geworden sind.“

Ruth-Esther Geiger, Coach

„Ich finde die Jahrestagung immer extrem wichtig für den Austausch im Team und um zu sehen, wie sich die Organisation entwickelt. Es geht bei INQUA innovativ voran, was die Tools angeht, da gab es in den letzten Monaten enorme Fortschritte. Und es ist immer schön, neue und bekannte Gesichter wiederzusehen.“

Frank Lemloh, Coach

„Diese Mehrperspektivität und der kollegiale Austausch auf der Tagung haben mir besonders gut gefallen.“

Maria Paul, Coach

Über den Autor:

Weiterführende Links:

Digitales Coaching für Akademiker:innen, Fach- & Führungskräfte – Neues Tool für die neue Arbeitswelt

Evaluation zur Wirksamkeit und Effizienz von High Profiling® – Die aktuellsten Ergebnisse unserer internen Studie

Hören Sie in unseren Podcast rein – das ist COACHGEFLÜSTER

Karriere-Coaching international – jetzt neu Career-Coaching auf Englisch!

Zurück in den Beruf – Ihr Coaching nach der REHA

Sie möchten Teil unseres Teams werden? Hier geht es zur INQUA Akademie

Beitrag teilen:

Letzte Beiträge