INQUA Newsletter vom 10.12.2018

Liebe Leser:innen,

sie finden in der Dezember-Ausgabe unseres INQUA-Newsletters die besten Netzartikel der vergangenen Wochen und aktuelle News vom Arbeitsmarkt.

Viel Freude beim Lesen und eine schöne Adventszeit!

Wo Akademiker/innen am besten verdienen

Eine neue Analyse des Vergleichsportals Gehalt.de zeigt, welche Branchen für Hochschulabsolvent/innen aktuell am lukrativsten sind: Mit Bruttojahresgehältern von durchschnittlich jeweils mehr als 50.000 Euro für Berufseinsteiger hat die Chemie und Verfahrenstechnik derzeit die Nase vorn. Weitere Details lesen Sie im Beitrag auf faz.net.

Anforderungen: Manchmal genügen schon 50%

Viele Bewerber/innen machen sich Sorgen, ob die eigenen Stärken für den neuen Job ausreichen. Das liegt auch an den hohen Anforderungen, die in Stellenbeschreibungen auftauchen. Dabei sind die Selbstzweifel meist unbegründet. Laut einer Untersuchung der HR-Plattform talentworks genügt es oft schon, wenn Sie 50% der Anforderungen erfüllen. Hier geht´s zum detaillierten Artikel auf t3n.de.

Buchtipp: Work-Life-Balance

In ihrem neuen Buch It doesn´t have to be crazy at work kritisieren die Gründer der Softwarefirma Basecamp den Schneller-höher-weiter-Geist des Silicon Valley. Stattdessen propagieren Sie faire Arbeitsbedingungen und eine gesunde Work-Life-Balance. Im Autoren-Interview auf zeit.de bekommen Sie einen spannenden Einblick in die Ideen des Buchs.

Zufriedenheit im Job

Viele Menschen erhoffen sich von ihrem Beruf Erfüllung, doch wenn diese nicht eintrifft, werden auch die eigenen Fähigkeiten schnell in Zweifel gezogen. Dabei kann der Blick für die eigenen Stärken und Wünsche zuweilen verstellt sein. Im Artikel auf sueddeutsche.de geht es um die Zufriedenheit im Job, und wie ein Coaching dabei helfen kann, die eigenen Stärken klarer zu erkennen.

Soft Skills für Bewerbungserfolg immer wichtiger

Auch wer fachlich nicht Top ist, kann mit dem richtigen Profil aus Soft-Skills die Chancen bei der Bewerbung verbessen. Eigenschaften wie Lernbereitschaft, Teamfähigkeit und Initiative können nicht vorhandenes Fachwissen (teilweise) durchaus ausgleichen. Weiterbilden können Sie sich schließlich immer. Ob Sie in ein Unternehmen passen, entscheidet letztlich vor allem Ihre Persönlichkeit. Hier geht´s zum Artikel auf onlinemarketing.de.

NEU IM INQUA BLOG 

Im aktuellen Blogbeitrag schreibt unsere Coach Magdalena Kaminska über ihre Erfahrungen im INQUA Karriere-Coaching für Akademiker/innen. Erfahren Sie aus der Coach-Perspektive, warum ein Coaching gerade während der Arbeitssuche eine wertvolle Unterstützung sein kann. Hier geht´s zum Artikel!

Beitragsbild: Photo by AbsolutVision on Unsplash

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen?

Lesen Sie monatlich die aktuellsten News vom Arbeitsmarkt & Tipps zum Bewerbungsprozess – kostenlos in Ihrem E-Mail-Postfach.




Letzte Beiträge

COACHGEFLUESTER_Folge7_Theresa-Genth

COACHGEFLÜSTER Folge 7 – Künstliche Intelligenz im Recruiting

In unserer neuen Podcast-Folge spricht die Psychologin Theresa Genth über die Rolle von Algorithmen und Künstlicher Intelligenz bei der Personalauswahl. Sie verrät, welche Phasen des Recruiting-Prozesses schon heute automatisiert ablaufen können, welche Vorbehalte es gegenüber solchen Verfahren gibt und wie Sie sich als Bewerber:in darauf einstellen können.

INQUA Newsletter von 9. September

Liebe Leserinnen und Leser, in der aktuellen Ausgabe unseres INQUA Newsletters finden Sie News vom Arbeitsmarkt und die besten Netz-Artikel der zurückliegenden Wochen. INQUA ARBEITSMARKT-CHECK Es geht aufwärts: Trotz Coronapandemie und Sommerpause sinkt die Zahl der Arbeitslosen im August weiter. Das ist erstmals seit 2010 der Fall, denn normalerweise steigt die Arbeitslosigkeit in diesem Monat, … Weiterlesen

Coach Porträts

Die Jobs der Zukunft – mehr Technologie, aber auch mehr Menschlichkeit und Selfcare

Welche Branchen und Berufsfelder werden in Zukunft besonders gefragt sein? Wir haben unsere INQUA Karriere-Coaches nach ihren Erfahrungen und Einschätzungen gefragt, welche Berufe an Bedeutung gewinnen und welche Fähigkeiten durch die Veränderungen am Arbeitsmarkt besonders wichtig werden, um die Chancen auf einen zukunftsträchtigen Job zu erhöhen.