INQUA Newsletter

INQUA Newsletter vom 9. Juli 2020

Liebe Leserinnen und Leser,

in der aktuellen Ausgabe unseres INQUA Newsletters finden Sie News vom Arbeitsmarkt und die besten Netz-Artikel der zurückliegenden Wochen.


NEWS VOM ARBEITSMARKT

Hoffnung am Arbeitsmarkt

Zwar hat jede*r fünfte Arbeitslose in Deutschland den Arbeitsplatz aufgrund der Corona-Pandemie verloren und es dürften trotz Kurzarbeit in den nächsten Monaten weitere hinzukommen, dennoch gibt es gute Nachrichten: Der Anstieg der Arbeitslosigkeit ist im Juni weit weniger stark ausgefallen als befürchtet, der Abflachungstrend scheint sich vorerst zu stabilisieren und auch die Nachfrage nach Arbeitskräften nimmt wieder zu. Hier die aktuellen Zahlen.

Quelle: faz.net

Anschreiben bald passé?

Soft Skills entscheiden am Ende oft darüber, wer den Job bekommt, doch die lassen sich in der klassischen Bewerbung nur begrenzt hervorheben. Schon bald könnte das herkömmliche Anschreiben daher durch Referenzen ersetzt werden. Denn Bewertungen durch ehemalige Kollegen oder Mitarbeiter liefern tiefe Einblicke in die Bewerber-Fähigkeiten und schaffen Vertrauen aufseiten des potenziellen Arbeitgebers. Mehr über diesen Trend und wie Sie dabei proaktiv vorgehen, lesen Sie hier.

Quelle: businessinsider.de

Digitale Weiterbildung mit Microsoft und Google

Google und Microsoft haben eine Qualifizierungsinitiative für 25 Millionen Arbeitssuchende ins Leben gerufen. Die digitalen Weiterbildungen richten sich speziell an Menschen, deren Job aufgrund der Covid-19-Pandemie bedroht oder verloren gegangen ist. Die finanzierten Programme und Kurse sollen Kompetenzen für die Arbeitswelt von morgen vermitteln und dazu beitragen, den Fachkräftemangel zu beheben. Details dazu finden Sie hier.

Quelle: t3n.de


FUNDSTÜCKE DES MONATS

Urlaubsanspruch bei Teilzeit

Wer in Teilzeit arbeitet, hat genauso Recht auf Urlaub wie alle anderen. Dabei kommt es bei der Berechnung der Urlaubstage nicht auf die Arbeitszeit an, sondern auf die Anzahl der Arbeitstage. Wer täglich wenige Stunden leistet, hat somit einen höheren Anspruch als jemand, der vier volle Tage pro Woche im Büro ist. Errechnen Sie Ihren Urlaub mit dieser einfachen Faustformel.

Quelle: welt.de

Auch mal Nein sagen

Die Fähigkeit zur Abgrenzung ist eine wichtige Kompetenz – auch im Arbeitsleben. Vielen von uns fällt es schwer, die Bitte um einen Gefallen von Kolleg*innen abzulehnen, doch wer nie Nein sagen kann, arbeitet schnell mehr als andere. Anhand eines Fallbeispiels erklärt eine Karriereberaterin, wie wir aus der „Gefälligkeitsfalle“ herauskommen und dabei weder an Respekt noch Anerkennung verlieren.

Quelle: spiegel.de

Gesund bleiben – auch im Homeoffice

Von zu Hause aus zu arbeiten bringt Freiheiten, aber auch mehr Verantwortung für das eigene Wohlergehen. Warum das Sofa auf Dauer nicht der richtige Arbeitsplatz ist und welche Strukturen helfen, damit Körper und Geist gesund bleiben, erklärt eine Arbeits- und Gesundheitspsychologin im Interview.

Quelle: zeit.de

Beitragsbild: Photo by AbsolutVision on Unsplash