INQUA Newsletter vom 3. Februar

Liebe Leserinnen und Leser,

in der aktuellen Ausgabe unseres INQUA Newsletters finden Sie News vom Arbeitsmarkt und die besten Netz-Artikel der zurückliegenden Wochen.

INQUA ARBEITSMARKT-CHECK

Dienstleistungsjobs im Kommen

Corona hat den Arbeitsmarkt durcheinandergewirbelt. Viele Branchen leiden, insbesondere der Tourismus und das Gastgewerbe, ebenso das Messe- und Veranstaltungswesen, Arbeitsplätze fallen weg. Doch gleichzeitig entstehen neue Jobs – speziell in Bereichen, wo der Dienst am Kunden gefragt ist. Dazu zählen nicht nur Gesundheitswesen oder Lieferdienste. Wo sonst noch Fachkräfte – und auch gerne Quereinsteiger:innen – gesucht werden, fasst dieser Artikel beispielhaft für die Region Berlin-Brandenburg zusammen.

Quelle: tagesspiegel.de

Kann ich in Kurzarbeit eine Weiterbildung machen?

Ja, unbedingt – und jetzt erst recht. Denn durch eine neue Regelung, die seit Jahresbeginn gilt, hat das Bundesministerium für Arbeit und Soziales bürokratische Hürden abgebaut und für eine vereinfachte Förderung von Weiterbildungen gesorgt. Sie wurde während der Pandemie ins Leben gerufen und gilt befristet bis Sommer 2023. Lesen Sie, was sich genau geändert hat und warum Ihre Initiative gefragt ist.

Quelle: süddeutsche.de

Lohngleichheit für Frauen

Das Bundesarbeitsgericht hat ein Grundsatzurteil gefällt, das den Anspruch von Frauen auf die gleiche Bezahlung wie die ihrer männlichen Kollegen stärkt. Mit dem sogenannten Entgelttransparenzgesetz muss jetzt der Arbeitgeber zeigen, dass keine Diskriminierung vorliegt. Mehr Details finden Sie hier.

Quelle: spiegel.de

FUNDSTÜCKE DES MONATS

Besser nur noch online bewerben

Neun von zehn Personaler:innen bevorzugen digitale Bewerbungsunterlagen, so das Fazit einer Umfrage des Digitalverbands Bitkom. Viele Unternehmen haben mittlerweile hauseigene Online-Bewerbungsportale. Was bei der Nutzung dieser zu beachten ist – vom richtigen Dateiformat bis zur Auswahl der Anlagen und wie Sie die Textfelder am besten ausfüllen –, erfahren Sie hier.

Quelle: welt.de

Schneller tippen mit zehn Fingern

Viele legen auch mit weniger als zehn Fingern ein ordentliches Tempo auf der Tastatur vor. Doch wenn Ihre Gedanken schneller fliegen als die Finger übers Keyboard oder Sie häufig auf die Tasten schauen müssen, dann ist vielleicht doch das klassische 10-Finger-System etwas für Sie. Hier finden Sie gute Tipps für effektives Schreiben sowie Tools, die Ihnen helfen, sich diese altbewährte Methode selbst beizubringen.

Quelle: t3n.de

Beitragsbild: ffikretow | iStock