Freude am Scheitern

Als ich meine kleine Tochter zum ersten Mal aufs Fahrrad setzte, war mir klar, dass sie in den nächsten Monaten voraussichtlich mehrmals stürzen würde. Das sind Erfahrungswerte von ihren älteren Geschwistern wie auch von mir selbst. Sie hat es bisher gut überstanden. Dass Scheitern dazugehört und sogar Gutes bewirkt, ist die Titelgeschichte von ZEIT Wissen (Nr. 4, 06/07-2013).

Wichtig ist dabei allerdings, die richtige innere Haltung gegenüber Fehlern, Krisen oder Brüchen einzunehmen. In Unternehmen spricht man von einer „gesunden Fehlerkultur“, die in Deutschland nicht immer die Beste ist, sich jedoch allmählich verbessert. Auch persönliche Krisen machen uns stärker und bewusster, wenn wir das „Scheitern richtig machen“. Scheitern bringt uns häufig dazu, überkommene Werte und Verhaltensmuster zu hinterfragen und uns neu auszurichten.

Meine persönlichen Tipps für das erfolgreiche Scheitern:

  1. Verzeihen Sie sich selbst und bitten Sie von ihrem Fehler betroffene Leidtragende um Verzeihung.
  2. Stehen Sie zu Ihrem Fehler.
  3. Falls Sie von heftigen Emotionen wie schlechtem Gewissen, Schuldgefühlen, Wut, Ärger oder Verzweiflung heimgesucht werden: Warten Sie ab! Nach einigen Tagen oder gar Wochen sieht die Welt wie von selbst schon wieder anderes aus.
  4. Konzentrieren Sie sich darauf, was Sie aus dem Scheitern alles lernen können und freuen Sie sich darauf, denselben Fehler nicht wieder zu machen.
  5. Suchen Sie sich ggf. Rat von außen oder professionelle Hilfe, wenn Sie befürchten, den Fehler zu wiederholen.
  6. Zweifeln Sie nicht an Ihren Eigenschaften, sondern an Ihrem (früheren) Verhalten.
  7. Denken Sie an den Psychologen Daniel Gilbert, der nachgewiesen hat, dass seelische Schmerzen kognitive Prozesse auslösen, die den Blick auf die Welt so verändern, dass wir uns besser fühlen.

Achtung: Diese Aufzählung erhebt nicht den Anspruch auf Vollständigkeit! Je nach Herausforderung lassen sich beispielsweise im Coaching weitere und vielleicht noch passendere Strategien finden.

Benötigen Sie eine persönliche Beratung?

Gerne beantworten wir Ihnen alle Ihre Fragen rund um die Förderung des INQUA Karriere-Coachings durch AVGS.

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen?

Lesen Sie monatlich die aktuellsten News vom Arbeitsmarkt & Tipps zum Bewerbungsprozess – kostenlos in Ihrem E-Mail-Postfach.




Letzte Beiträge

Podcast-Cover COACHGEFLÜSTER – Folge 9 mit Barbara Hillringhaus

COACHGEFLÜSTER Folge 9 – Coaching als „fantastische Reise“

Dieses Mal treffen wir bei COACHGEFLÜSTER auf die INQUA Klientin Barbara Hillringhaus. Sie spricht über die besonderen Herausforderungen, die Menschen in fortgeschrittenen Phasen ihrer Karriere bei der Jobsuche zu meistern haben – aber auch darüber, wie ein Karriere-Coaching am INQUA-Institut ihr in genau dieser Lebenssituation geholfen hat.
Viel Spaß beim Zuhören!

Podcast-Cover COACHGEFLÜSTER – Folge 8 mit Andrea Nägel

COACHGEFLÜSTER Folge 8 – Hochsensibilität im Job

In der achten Folge von COACHGEFLÜSTER spricht INQUA Karriere-Coach Andrea Nägel über Hochsensibilität im Businesskontext. Die Expertin – selbst hochsensibel – klärt über die Auswirkungen dieses Persönlichkeitsmerkmals auf Berufsalltag und Jobsuche auf. Und sie verrät, wie Hochsensible ihre besonderen Eigenschaften als Kompetenz einsetzen und mit Herausforderungen umgehen können.

newsletter oktober

INQUA Newsletter vom 7. Oktober

In der aktuellen Ausgabe unseres INQUA Newsletters finden Sie News vom Arbeitsmarkt und die besten Netz-Artikel der zurückliegenden Wochen.
Erfahren Sie, wie Sie am besten auf Fragen von Recruiter:innen reagieren und wie Sie die Chance nutzen können, wenn Sie dazu aufgefordert werden, ihr eigenes Arbeitszeugnis zu schreiben. Zudem haben wir Good News zur allgemeinen Job-Zufriedenheit innerhalb der Bevölkerung.